Musik-Kurswochen
Arosa
Juni – Oktober 2020



Gesamtleitung, Saxophon
Prof. Lars Mlekusch
Dirigent, Saxophonist, Hochschullehrer, Kulturmanager

Lars Mlekusch erhielt seine Ausbildung als Saxophonist bei Marcus Weiss an der Hochschule für Musik Basel (Solistendiplom) und bei Frederick L. Hemke an der Northwestern University in Chicago (Master of Music). Weitere private Studien führten ihn nach Amsterdam zu Arno Bornkamp und zu Claude Delangle in Paris. Später studierte er Dirigieren bei Arturo Tamayo und erhielt weitere wichtige Impuls seines Mentors Emilio Pomarico. Er studierte auch Kulturmanagement an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien.

Als leidenschaftlicher Verfechter zeitgenössischer Musik, wie auch als weltweit gefragter Pädagoge hat er sich einen herausragenden Namen gemacht. Von 2005–2017 lehrte er als Universitätsprofessor an der Musik und Kunst Privatuniversität Wien (vormals Konservatorium Wien Privatuniversität) und seit 2015 ist er Professor für Saxophon, Kammermusik und zeitgenössische Musik an der Zürcher Hochschule der Künste.

Nach seiner Karriere als Saxophonist tritt er nun vermehrt als Dirigent in Erscheinung. So dirigierte er im Musikverein Wien, Wiener Konzerthaus, National Concert Hall Taipei, Teatro Nacional de Cuba, Kroatisches Nationaltheater Zagreb, Cité de la Musique Strasbourg, Casa da Musica in Porto sowie an Festivals wie Wien Modern, impuls festival Graz, Huddersfield Contemporary Music Festival, Beijing International Composition Workshop oder den World Saxophone Congress in St. Andrews, Zagreb und Strasbourg.Er arbeitet dabei mit Ensembles und Orchestern wie dem Georgischen Kammerorchester Ingolstadt, Ensemble PHACE Wien, Ensemble Schallfeld Graz, Orquesta Sinfónica Nacional de Cuba, MIT Ensemble Taiwan, Cantus Ansambl Zagreb, Sond'Ar-te Ensemble Porto oder dem Vienna Saxophonic Orchestra.

Er dirigierte Uraufführungen u.a. von Klaus Lang, Wolfgang Mitterer, Christian Utz, Pierre Jodlwoski, Dirk d’ Ase, Junghae Lee, 

An der Zürcher Hochschule der Künste erarbeitet er mit Studierenden im Rahmen der Ateliers zeitgenössische Musik regelmässig Kammermusik- und Ensemblewerke oftmals mit anwesenden Komponisten, wie beispielsweise Georges Aperghis, José María Sánchez Verdú, Francesco Filidei, Peter Eötvös oder Vinko Globokar.

Während seiner fast 20-jährigen aktiven Konzerttätigkeit als Saxophonist hat er zahlreiche für ihn geschriebene Werke (Solowerke, Konzerte, Werke mit Elektronik und Kammermusik) uraufgeführt und nahm verschiedene CDs für KAIROS, PHACE, Edition Zeitklang sowie zahlreiche Radiosender auf. Schon früh in seiner Karriere, noch als Student, spielte er regelmässig mit dem Klangforum Wien oder dem SWR Orchester und war später der Saxophonist im Ensemble PHACE Wien. Er war ebenfalls als Sopransaxophonist im Wiener Saxophon-Quartett tätig und im Duo Saxophonic, welches zahlreiche Werke für Saxophon und Elektronik in Auftrag gab und uraufführte.

Er wird regelmässig an renommierte Ausbildungsstätten als Gastdozent eingeladen (Conservatoire de Paris CNSMDP, Conservatorium van Amsterdam, New England Conservatory Boston, Manhattan School of Music, Eastman School of Music, University of Illinois Urbana-Champaign, Royal College of Music London, Senzoku Gakuen Tokyo, Kunitachi College, Northwestern University Chicago, McGill University Montreal, Conservatorio G. Verdi Milano, Chopin University of Music Warsaw, Hochschule für Musik Köln u.v.a.) und unterrichtet bei internationalen Meisterkursen (European Saxophone University Gap, impuls academy Graz, Arosa Music Academy u.a.). 

Als Juror wirkte er bei den wichtigsten Wettbewerben für Saxophon (Adolphe Sax Competition in Dinant, Londeix Competition in Bangkok, Nova Gorica, Nochta Competition in Zagreb, u.a.) sowie beim hochdotierten Kammermusikwettbewerb M-Prize Int. Chamber Arts Competition USA oder beim Deutschen Musikwettbewerb in Bonn. 
Kurse
Arosa Music Academy I – Meisterkurse auf höchstem Niveau (Akkordeon abgesagt)